Ausbildungsinhalte

Die Familienpfleger/in kommt in die häusliche Umgebung unterstützt, betreut, und versorgt den Haushalt, arbeitet partnerschaftlich mit den im Haushalt lebenden Menschen zusammen. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Familienmitglieder und informiert über weiterführende Hilfen.

Sie ist an die Schweigepflicht gebunden, deshalb ist jede Familie in ihrem Privatleben geschützt.

Familien/Lebensgemeinschaften sind vielen Belastungen und Notsituationen ausgesetzt, die sie nicht mehr alleine bewältigen können, z.B. Krankheit, Entbindung, Kur, Behinderung, oder andere zwingende Gründe. Familien können in ihren Alltagskompetenzen gefördert und unterstützt werden z.B. durch HOT(R)- Haushalts-OrganisationsTraining.

Familienpfleger/innen arbeiten auch in Feldern der Jugendhilfe, wie z.B. Mutter-Kind-Einrichtungen, Alten- und Behindertenhilfe, Wohngruppen und Tagesstätten.